Kaum macht man mal was falsch, ist das auch wieder nicht richtig —  Kirsten  Fuchs
Abbildung anzeigen

/ Kirsten Fuchs
Kaum macht man mal was falsch, ist das auch wieder nicht richtig

3. Auflage

Kirsten Fuchs ist zurück! Und sie liefert wieder auf unnachahmliche Art Kirsten-Fuchs-Erkenntnisse: Man erfährt zum Beispiel, wie man Kassiererinnen glücklich macht, welche Vorteile ein Pfropfen im Ohr hat oder wie man Wehen zur Stromgewinnung nutzen kann. Es geht außerdem um Erdbeermützendiebe, zauberschöne Nähmamas und verwirrende Hundebekanntschaften – ein Kaleidoskop der Alltagskuriositäten. Mit Kirsten Fuchs sieht man mehr: mehr Schönheit im Hässlichen, mehr Komik im Tragischen – und umgekehrt.

Pressestimmen

  • »Kirsten Fuchs weiß, wie das Großstadtleben der kreativen Mitdreißiger funktioniert, nämlich meistens gar nicht. Mal fehlt die Hose, die zur Entspannung nötig wäre, mal der Raum und die Zeit, dem Partner mal wieder beizuwohnen.«

    (Andreas Main, Deutschlandfunk)
  • »Die Texte von Kirsten Fuchs geben mehr preis, als es zunächst scheint. Fast so, als läse man in einem fremden Tagebuch. Das Spannende ist nicht der eigentliche Text, sondern vielmehr der skurrile Kopf dahinter. Eine kurzweilige, ab und an derbe Lektüre, die aber in jedem Fall unterhält.«

    (Juliane Bergmann, NDR)
  • »Der Berliner Lesebühnenautorin Kirsten Fuchs eignet ein siebter Sinn für Syndrome der Melancholie, welche sie allerdings mit Witz zu szenischen Exempeln verdichtet. In fiktiven Dialogen und monologischer Reflexion zitiert sie Umgangsformen, Sprechweisen, Beziehungsmuster, deren Mechanik sie durch kleine Störmanöver, Verfremdungen, Kippbilder erheiternd erhellt.«

    (Christiane Zintzen, Neue Zürcher Zeitung)
  • »Das Besondere an diesen Texten ist, wie Kirsten Fuchs spielerisch mit Sprache umgeht. Sie streut ihre Neuschöpfungen und überraschend treffenden neuen Redewendungen wie selbstverständlich ein, dass es zuweilen verblüfft. [...] Leicht, aber nicht lieblich kommt das daher. Denn es geht auch schon mal deftig zur Sache. Und mit trockenem Witz nimmt sie den Dingen ihre Schwere.«

    (Uta Trinks, Freie Presse)
  • »Was auch immer ›Aberwitz‹ sein mag, diese 37 Texte sind voll davon! Schabernackend kommentierend, kreiert die Berlinerin Alltagsleben so schräg, dass man sich beim Lesen festhalten muss. [...] Das ist skurriler Klamauk für intellektuelle Querfühler, vermutlich nicht breitentauglich, aber – ganz wörtlich – wahnsinnig witzig.«

    (Heidrun Küster, ekz.bibliotheksservice)
  • »Frau Fuchs, über viele Jahre lesebühnengereift und kolumnenerfahren [...], weiß genau, wie sie ihre Leser zum Lachen kriegt.«

    (Karsten Zimalla, Westzeit)
  • »Wunderlich und witzig.«

    (Marianne Milke, INFOradio rbb)
  • »Mit erfrischend bissigen Texten stellt Kirsten Fuchs alles auf den Kopf.«

    (Anna Löwe, Leipzig lauscht)
  • »Die Karl-Marx-Stadt geborene Berlinerin schreibt genauso normal wie originell. Der Verlag Voland & Quist ist zurecht stolz auf sie und sich und meint: ›Mit Kirsten Fuchs sieht man mehr: mehr Schönheit im Hässlichen, mehr Komik im Tragischen - und umgekehrt.‹«

    (BLITZ! Das Stadtmagazin Thüringen & Leipzig)
  • »›Kaum macht...‹ bietet grandios erzählten Irrsinn aus dem Mikrokosmos Alltag, die über Schenkelklopfer-Niveau deutlich hinausgeht. [...] ein Buch, dass man verschenken, behalten, zitieren, empfehlen und immer wieder laut vorlesen möchte.«

    (Stephanie Bremerich, Kreuzer)
  • »Für Menschen die gern Kurzweiliges lesen, ist es genau das richtige Buch.«

    (u-md, Schönefelder Bote)
  • »Kirsten Fuchs nimmt den Alltag aufs Korn, verdreht und interpretiert ihn und entdeckt noch im banalsten Geschehen eine Komik, die dem Leben jede Ernsthaftigkeit nimmt.«

    (Gießener Anzeiger)

Leseproben


 

Video


 

Termine mit Kirsten Fuchs

  • 23.11.2017  20:00

    Werketage e.V., Berlin

  • 29.11.2017  20:30

    La Casa, Cottbus

  • 10.12.2017  20:00

    Lesebühne Ihres Vertrauens, Frankfurt am Main

  • 11.12.2017  20:00

    Oswalds Eleven, Zug

  • 13.12.2017  20:00

    Alte Feuerwache, Mannheim

  • 14.12.2017  20:00

    Deutsch-Amerikanisches Institut (DAI), Heidelberg

  • 16.12.2017  20:00

    Alte Kantine, Berlin

  • 17.12.2017  17:00

    Hennebergisches Museum, Kloster Veßra

  • 20.12.2017  20:00

    ZK/U - Zentrum für Kunst und Urbanistik, Berlin

  • 21.12.2017  20:00

    Comedia, Köln

  • 23.12.2017  20:00

    Werketage e.V., Berlin

  • 29.12.2017  20:00

    Volksbühne, Berlin

  • 17.01.2018  20:00

    ZK/U - Zentrum für Kunst und Urbanistik, Berlin

  • 28.01.2018  16:00

    Kupfersaal, Leipzig

  • 21.02.2018  22:45

    Gloria Theater, Köln

  • 23.02.2018  20:00

    Werketage e.V., Berlin

  • 24.02.2018  

    Kassel: Museum für Sepulkralkultur,

  • 28.02.2018  20:00

    Theater des Friedens, Rostock

  • 08.03.2018  20:00

    Humorzone im Boulevardtheater, Dresden

Hörproben