Banküberfall, Berghütte oder ans Ende der Welt —  Nikita  Afanasjew
Abbildung anzeigen

/ Nikita Afanasjew
Banküberfall, Berghütte oder ans Ende der Welt

Jakob Ziegler ist jung, talentiert und erfolglos. Ein Künstler, der im Leben feststeckt. Um endlich vorwärtszukommen, erschafft er eine spektakuläre Kunstfigur: Johann Zeit. Was anfangs noch harmlos erscheint, wird bald zum Marketing-Coup. Dann aber entgleitet Jakob die Kontrolle über sein Alter Ego ...

»Heute Nacht ist Berlin ein Abenteuerspielplatz. Afanasjew dreht das große Karussell der urbanen Selbstverwirklichung ‒ und er dreht es so schnell wie gekonnt.«

Benedict Wells

Pressestimmen

  • »Auf jeden Fall ein fantastischer Roman, der von der Sprache der Figuren bis hin zur Story schlicht überragend ist. Erstaunlich, wie schnell man dieses Buch am Stück durchpeitschen kann.«

    (Radio Fritz)
  • »Auf 304 Seiten geht es ums das richtige Leben im falschen, um Lebensmut- und Lebensfeigheit und die ewige Frage nach dem Sinn der ganzen Angelegenheit.«

    (Stefan Pribnow, Kulturexpresso)
  • »Jakob Ziegler hat es satt, so zu sein, wie er ist. [...] Er wäre gern nicht länger ein Mann ohne Eigenschaften, sondern der Mann mit allen Eigenschaften ... Mit seinen Freunden schmiedet er in einer durchfeierten, alkoholreichen Nacht einen Plan.«

    (Lydia Herms, Deutschlandfunk Nova)
  • »Denn untergründig geht es genau darum: Eine junge Generation, die um ihre Autonomie ringt und um autonome Lebensentwürfe – aber aus dem Status des schlecht bezahlten Jobbers nicht herauskommt.«

    (Ralf Julke, Leipziger Internet Zeitung)
  • »Der Debütroman von Nikita Afanasjew ist eine Hommage an den Typus moderner, urbaner Mann in den besten Jahren, der im Leben feststeckt und seine Richtung nicht findet.«

    (Christian Straub, ekz.bibliotheksservice)
  • »Auf schmalem Grat wird zwischen Witz, Pathos und Spleen wird der Leser Zeuge einer Entwicklung, einer Geschichte mit Schmackes und Moral, die ein offenes Ende ausschließt.«

    (Frank Willmann, Junge Welt)
  • »Ein überwältigender Debütroman, der gekonnt den pulsierenden jungen Zeitgeist des brisanten Großstadtlebens einfängt.«

    (Jenny Hackelbörger, Brencher Buchhandlung)
  • »Nikita Afanasjew erzählt in seinem ersten Roman von einem Künstler, der auch zu einem Banküberfall bereit ist.«

    (Gundula Sell, Sächsische Zeitung)

Leseproben


 

Video


 

Termine mit Nikita Afanasjew

Zur Zeit keine Termine.

Empfehlungen