Sommernachtsreigen —  Anna  Herzig
Abbildung anzeigen

/ Anna Herzig
Sommernachtsreigen

Eine sitzengelassene Frau, nennen wir sie Hannerl, fliegt nach Istanbul und schreibt die Geschichte einer schicksalhaften Begegnung auf: die Geschichte einer Nacht an der Haltestelle am Wiener Brunnenmarkt, mit Jägermeister im Flachmann, einem langen Gespräch, vielen verpassten Bussen – und einer großen Überraschung. Die Geschichte von zwei Männern, die am Ende weit mehr teilen, als wir uns anfangs auszumalen wagten. Es ist die Geschichte von Bertl und Pawel. Und Hannerl.

Voller Empathie für ihre liebenswerten Protagonisten und mit ausgeprägtem Sinn für Situationskomik erzählt Anna Herzig von einer Nacht, die das Leben dreier Menschen plötzlich auf null setzt.

Pressestimmen

  • »Eine überraschende Dreiecksgeschichte über eine Ehe, eine Affäre, das Schicksal und das Glück - dicht erzählt und bis zum Ende packend.«

    (Meike Schnitzler, BRIGITTE)
  • »Grandioser Erstling«

    (woman)
  • »Frisch, unverkorkst, schlau und gut beobachtet. Mehr davon!«

    (Edgar Rai, Buchhandlung Uslar & Rai, Berlin)
  • »›Sommernachtsreigen‹ ist ein Buch, nach dessen Lektüre man sich mit all seinen Macken ein klein wenig lieber hat und das so guttut wie ein lauwarmer Sommerregen.«

    (Sarah Schückel, Studiere nicht dein Leben)
  • »[...] die schrägen Dialoge bringen uns zum Dauerschmunzeln.«

    (freundin)
  • »[...] die Vorgeschichte, die Erfahrungen und Sehnsüchte der Figuren, fesseln ungemein und geben dem Ganzen Tiefe und Bedeutung. [...] Und dann wäre da noch die Kulisse [...], die so lebhaft und mit so viel Liebe beschrieben wird, dass man wirklich das Gefühl hat, dort zu sein - was durch den zauberhaften Dialekt und die kernigen Dialoge nur noch unterstrichen wird.«

    (Wortwucher)
  • »[...] eine gut erzählte Geschichte über Liebe und Leid [...]«

    (Gabriele Fachinger, ekz Bibliotheksservice)
  • »Anna Herzigs Sommernachtsreigen liest sich ein bisserl wie ein (langer) Witz. Jedenfalls wie ein urwienierisches Gschichtl. Kann wahr sein, muss aber nicht. Mit viel Humor erzählt.«

    (Alexandra Fiedler-Lehmann, fliederherz)
  • »Ein Stil wie eine Freude, weil das Leben eigentlich sehr seltsam ist. Und gerade deshalb so schön und urkomisch. Ein Buch für alle, die schon ein bisschen gelernt haben, wie vertrackt so ein Leben ist. Und dass das überhaupt nicht schlimm ist.«

    (Ralf Julke, Leipziger Internet Zeitung)

Leseproben


 

Termine mit Anna Herzig

  • 28.06.2018  19:00

    Alte Schmiede, Wien

  • 17.07.2018  20:00

    Literaturhaus München, München

  • 26.07.2018  19:30

    Bücher Stierle, Salzburg

  • 27.09.2018  19:30

    Buchhandlung Löwenherz, Wien

  • 23.10.2018  19:30

    Literaturhaus Salzburg, Salzburg

Newsletter

News zu Büchern, Autoren und Aktionen erhalten (Datenschutzerklärung):