Ein Hyperfiction-Jubiläum lädt zur Gratis-Lektüre 

0

Vor genau zehn Jahren erhielten unser Autor Frank Klötgen und der Programmierer Dirk Günther für die »Aaleskorte der Ölig« von der ZEIT den Pegasus-Preis für deutsche Internetliteratur – und auch nach dieser im Web immensen Zeitspanne gilt das Werk als herausragendes Beispiel für Hyperfiction und multilineare Erzählstrukturen.

Anlässlich des zehnjährigen Jubiläums der »Aaleskorte der Ölig« stellen wir ab heute für sechs Wochen den auf CD-Rom bei uns erschienenen Hyperfiction-Krimi »Spätwinterhitze« von Frank Klötgen in kompletter Länge online. Hier entlang. Viel Spaß!

»Spätwinterhitze« wurde im Dezember 2004 veröffentlicht, umfasst mehr als 2000 Html-Seiten und wurde vom Autor in rund sechs Jahren Entwicklungszeit erstellt. Bis zum 31. Januar haben alle Krimifans die Möglichkeit, sich virtuell als Detektive zu beweisen – und sollten natürlich auch nicht versäumen, der »Aaleskorte der Ölig« einen Besuch abzustatten.

Diesen Artikel kommentieren

Newsletter

News zu Büchern, Autoren und Aktionen erhalten (Datenschutzerklärung):