Literatursalon im Februar: Volker Surmann 

0

Surmann_Volker_(c)_Ingo_Hoffmann_05

Im Februar ist Volker Surmann mit seinem neuen Roman »Extremely Cold Water« zu Gast im Voland & Quist Literatursalon. Locker erzählt, dabei spannend und humorvoll, berührt der Roman aber auch zwei existenzielle Fragen: Wie will man eigentlich leben? Was ist wirklich wichtig?

Protagonist Eugen Thomas macht irgendwas mit Medien. Doch dann steigt er plötzlich aus: aus seinem Sportwagen, aus seinem halbdigitalen Social-Network-Leben in Berlin. Eine Stunde später besitzt er Wanderstiefel und ein Flugticket in die Sierra Nevada …

Termine:
Mo, 16. Februar, 19:00 Uhr  –  Potsdam, Literaturladen Wist

Di, 17. Februar, 20:00 Uhr  –   Jena, Café Wagner
Mi, 18. Februar, 20.00 Uhr  –  Leipzig,  Horns Erben
Do, 19. Februar, 20:00 Uhr  –  Dresden, Hole of Fame

Volker Surmann ist Autor, Multifunktionssatiriker, Gelegenheitsslammer und Verleger des Satyr Verlags. Er lebt in Berlin und ist Mitglied der Lesebühne »Brauseboys«. Er schrieb für diverse Fernsehcomedy-Produktionen und stand 15 Jahre als Kabarettist auf der Bühne. Aktuell ist er regelmäßig für die »Titanic«, das Kabarett »Die Stachelschweine« und das queere Hauptstadtmagazin »Siegessäule« tätig. 2010 erschien sein erster Roman »Die Schwerelosigkeit der Flusspferde« (Querverlag), 2012 die Geschichtensammlung »Lieber Bauernsohn als Lehrerkind« (Satyr Verlag).

(Foto: Ingo Hoffmann)

Diesen Artikel kommentieren

Newsletter

News zu Büchern, Autoren und Aktionen erhalten (Datenschutzerklärung):