Sieben

Das Buch der polnischen Dämonen

Paweł, Journalist bei einem auf Fake News spezialisierten Internetportal, fährt mit einem alten Vectra auf der berühmten Landesstraße Nr. 7 von Krakau in Richtung Warschau. An Allerheiligen, dem polnischsten aller Tage, geht es auf der »Königin der polnischen Straßen« mächtig verkatert und mit Vollgas hinein ins Herz der Finsternis. Unterwegs trifft Paweł auf zwielichtige Gestalten und Orte, auf Nationa-lismus, Chauvinismus und Größenwahn – jene Dämonen, die nicht nur in Polen ihr Unwesen treiben … 

Ergänzend zur Lektüre hat Übersetzer Thomas Weiler Anekdotisches und Amüsantes hier versammelt.

»Sieben« wurde kofinanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union.

Dieses Buch ist stellenweise so messerscharf auf den Punkt formuliert, dass es wehtut ... Ein lesenswerter Roman.

Fabian May, WDR 5

Pawels Reise auf der Landstraße Nr. 7 wird zu einer abenteuerlichen Reise in [...] polnische Selbstbilder.

Ralk Julke, Leipziger Internet Zeitung

[Ein] Roman im Stil eines Road-Movies.

Birgitta Negel-Täuber, ekz.bibliotheksservice

Dieser Drogentrip durch ein dauerdämmerndes Polen ist ein Gruß an das Gonzo-Genre.

Benjamin Trilling, neues deutschland

Es ist Allerheiligen und Pawel unterwegs auf der polnischsten aller polnischen Straßen … Er trifft auf ziemlich reale Dämonen aus Nationalismus, Chauvinismus, Backlash. So wird geholzt was das Zeug hält: Russen-Bashing, Tschechen, Slowenen, Ungarn und die Deutschen, alle werden satirisch bedacht.

Ingo-Maria Langen, Via Conci

Mad Max auf polnische Art: Mitten durch die polnische Provinz führt die Reise. Hinein in die Seele Polens, in seine Albträume und Ängste, seine Verletzungen, seine Hoffnungen und seinen Größenwahn.

Mathias Schnitzler, Berliner Zeitung

Diesen Roman darf und muss man bei allem Spaß an Verschwörungsunsinn und veräppelter Vaterlandsromantik als einen scharfsinnigen politischen Kommentar lesen.

Mario Pschera, neues deutschland

Szczerek [...] schickt seinen Antihelden Pawel auf einen aberwitzigen und rauschhaften Roadtrip, um es mit den polnischen Mythen, Wundern, Legenden und Dämonen aufzunehmen, sie kleinzumachen, zu zerstören, umzudeuten, einen neuen Weg aus dem Nebel vergangener Träume und Albträume zu erforschen.

Ingo Petz, DER STANDARD

Als Leser kann man sich den Rausch an Ereignissen, aber auch der rauschhaften Sprache, nur schwer entziehen. [...] Entlang der Landesstraße Nr. 7 begegnen Paweł Wunder und Dämonen. Auch wenn das alles auf eine zugespitzte Weise erzählt wird, gibt es stets einen realistischen Kern – und der zeigt Ziemowit Szczerek als genialen Beobachter und Erzähler.

Tino Dallmann, mdr Kultur

Sympathisch exzentrisch: Die Roadnovel führt durch die Neurosen der nationalistischen Polen, sogar ›The Witcher‹ aus der Saga fährt mit.

Die Welt

Ähnlich chaotisch wie das Land ist die – von Thomas Weiler bravourös ins Deutsche übertragene – Form von Szczereks Romans, was aber eindeutig eine Stärke ist. Das Buch ist rasant, überdreht, absurd, gespickt mit literarischen und filmischen Verweisen, Eskapadenin die Popkultur, gedanklichen Spielen mit Stereotypen verschiedener Art, Reflexionen über nationale Komplexe, Träume und Phantasien.

Marta Kijowska, Frankfurter Allgemeine Zeitung

Auch wenn Szczerek dem Gonzo-Journalismus huldigt und keiner Übertreibung aus dem Wege geht, ist auf sein Urteil doch Verlass: man sollte mit ihm und seinem Buch auf Reisen gehen, solange von seinem wilderen Polen noch etwas übrig ist.

Christoph Bartman, Süddeutsche Zeitung

Szczerek nimmt uns an der Seite seines Antihelden mit Hang zu bewusstseinserweiternden Substanzen mit auf einen Roadtrip von Krakau bis Warschau - mitten ins Herz der Finsternis: Polnische Mythen und Dämonen flankieren den Weg ebenso wie reale Begegnungen mit Nationalismus, Chauvinismus und Größenwahn."  

Perlentaucher

Ziemowit Szczereks „Sieben“ liefert eine bizarre Assoziationskette zur polnischen Malaise, die sich beim Road Trip entlang der Schnellstraße 7 zwischen Krakau und Warschau ergibt: In seinem Opel Vectra jagt der polnische Fake News-Journalist Pawel zu einem Termin nach Warschau und erlebt in Hunter Thompsons Gonzo-Stil einen Höllentrip,  bei dem er zwischen einigen Unfällen und vollgedröhnt mit Hexer-Drogen über polnische Trash-Architektur, den wilden Osten und den verkorksten polnischen Nationalcharakter  schwadroniert.

Peter Münder, Culturmag
Beka Adamaschwili

Pierre Sonnage, ein erfolgloser Schriftsteller, sieht seine einzige Chance auf Ruhm im Selbstmord und springt kurzerhand von einem Wolkenkratzer. Doch statt im Bestsellerhimmel landet er in der Literatenhölle. Hier trifft er nicht nur auf Dante, Kafka, Hemingway und all die anderen VIPs, sondern muss sich Rätseln stellen, so überfrachtet und verschlüsselt, wie er sie nur

  • Bestseller
    Buch 18.00 EUR
    Roman
    gebunden
    176 Seiten
    11. Oktober 2017
  • Bestseller
    ebook 9.99 EUR
    ePub
    11. Oktober 2017
Alida Bremer (Übersetzerin) Ivana Sajko

Ivana Sajko führt uns in einen Krieg zwischen Küche und Schlafzimmer: Er, ein arbeitsloser Humanist, versucht die Welt zu verändern und einen Liebesroman zu schreiben. Sie, eine passable Schauspielerin, hat den sicheren Job im Theater gekündigt und kümmert sich um das gemeinsame Kind. Er ist berauscht, sie ist besorgt. Beide kreisen sie umeinander und dem

  • Liebesroman
    Buch 18.00 EUR
    Roman
    Aus dem Kroatischen von Alida Bremer
    gebunden
    176 Seiten
    11. Oktober 2017
    Ausgezeichnet mit dem Internationalen Literaturpreis 2018 des Hauses der Kulturen der Welt
  • Liebesroman
    ebook 9.99 EUR
    ePub
    Aus dem Kroatischen von Alida Bremer
    11. Oktober 2017
    Ausgezeichnet mit dem Internationalen Literaturpreis 2018 des Hauses der Kulturen der Welt
Thomas Weiler (Übersetzer) Ziemowit Szczerek

»Anstelle von Benzedrin hatten wir Vigor-Balsam. Anstelle des ländlichen Amerikas und des Mexikos der Fünfziger hatten wir die Ukraine. Aber es ging um dasselbe. Wir schnappten uns die Rucksäcke und waren on the road.« Ein Gonzo-Roman über Backpacker auf der Suche nach Hardcore und Abenteuer im »Wilden Osten«, inspiriert von Jack Kerouac und Hunter S.

  • Mordor kommt und frisst uns auf
    Buch 20.00 EUR
    Roman
    Aus dem Polnischen von Thomas Weiler
    gebunden
    240 Seiten
    20. März 2017
    2. Auflage
  • Mordor kommt und frisst uns auf
    ebook 10.99 EUR
    ePub
    Aus dem Polnischen von Thomas Weiler
    20. März 2017
    2. Auflage
Gela Tschkwanawa

Unerledigt, das ist die Geschichte von Gepetto, der sich auf die Suche nach seinem Stiefvater Reso macht; unerledigt ist die Geschichte Resos, der illegal über die georgisch-abchasische Grenze nach Sochumi reist, um das Grab seiner Frau zu besuchen. Und unerledigt sind nicht zuletzt die vielen Geschichten von Freunden und Verwandten, die dem Krieg ihr Leben

  • Unerledigte Geschichten
    Buch 20.00 EUR
    Roman
    gebunden
    240 Seiten
    15. September 2018
  • Unerledigte Geschichten
    ebook 11.99 EUR
    ePub
    15. September 2018