Der Verlag

Voland & Quist steht für junge, zeitgemäße urbane Literatur. Der Verlag veröffentlicht hauptsächlich junge Literatur, Spoken-Word-Lyrik, Romane und Erzählungen osteuropäischer Autoren sowie Kinder-bücher. Auf der Bühne lesen für Voland & Quist u. a. Marc-Uwe Kling, Sarah Bosetti, Kirsten Fuchs und Ahne. In der Spoken-Word-Lyrik ist der Verlag durch einige der populärsten deutschen Dichter vertreten – genannt seien Nora Gomringer, Gewinnerin des Bachmannpreises 2015, Lydia Daher und Bas Böttcher. Und die Reihe ›Sonar‹ bereichert die deutsche Literaturlandschaft mit Erstüber-setzungen junger Schriftsteller aus Ost-, Süd- und Mitteleuropa, zu ihnen gehören u. a. Ivana Sajko, Viktor Martinowitsch und Ziemowit Szczerek.

2007 wurde der Verlag mit dem Preis der »Hanna Johannes Arras Stiftung zur Förderung von Kunst und Kultur in Dresden« ausgezeichnet, 2010 mit dem Kurt-Wolff-Förderpreis. 2019 und 2020 war er unter den Preisträger·innen des Deutschen Verlagspreises.

»In der Reihe ›Sonar‹ veröffentlicht Voland & Quist hierzulande noch unentdeckte Literatur aus Osteuropa. Wer sich jenseits von Vorurteil, Erklärungsroutine und Nachrichtenbetrieb eine Bild machen will, findet hier Aufregendes.«

Jens Bisky, Süddeutsche Zeitung

»[U]nbedingt erforderlich: Leidenschaft, Fleiß und Ideen. […] Inzwischen prägen sie ein eigenes Genre: Spoken-Word-Lyrik, Live-Literatur.«

Andreas Wenderoth, brand eins Wissen

»Geschichten aus dem Leben, mal pur, mal fantasievoll überdreht, in einer eigenen Sprache, direkt, derb, witzig. Voland & Quist macht aus den Texten beides: Buch und CD, denn die Autoren kann man sicher lesen, vor allem aber muss man sie hören.«

Das Magazin