Alle Blogbeiträge

Leipziger Buchmesse 2018 

0

Auch in diesem Jahr bieten sich zahlreiche Möglichkeiten, unsere Autoren im Rahmen von Leipzig liest auf der Messe und in der Stadt live zu erleben. Unseren Stand findet ihr wie immer in Halle 5, G114. Wir freuen uns über eure Besuche!

Und hier ist unser Stundenplan:

Mittwoch – 14.3.

20:00 Lesebühne Schkeuditzer Kreuz mit Julius Fischer und André Herrmann (Kupfersaal)

Donnerstag – 15.3

19:30 SONAR-Special: Andrej Nikolaidis & Andrej Skubic
(Horns Erben)
20:00 »Die verlorene Mitte« mit Ivana Sajko (UT Connewitz)
21:00 VQ-Abend mit Anna Herzig, Julius Fischer, Nora Gomringer (Horns Erben) >> Tickets
22:00 L3 mit Anna Herzig (Moritzbastei)

Freitag – 16.3.

10:00 Nora Gomringer (Deutschlandfunk, Glashalle, 12)
11:00 Andrej Nikolaidis (Traduki-Südosteuropa-Forum, Halle 4, D507)
13:30 Anna Herzig (Leseinsel Junge Verlage, Halle 5, G200)
13:30 Nora Gomringer, Martin Beyer
(LVZ Autorenarena, Halle 5, D100)
15:30 Andrej Nikolaidis (Traduki-Südosteuropa-Forum, Halle 4, D507)
16:00 Nora Gomringer, Martin Beyer (Das Blaue Sofa, Glashalle, 4)
20:00 Read-O-Rama, Moderation Julius Fischer (Schauspielhaus)
23:00 UV mit Anna Herzig (Westflügel Lindenfels, Saal)
23:00 Party der Unabhängigen (Felsenkeller)

Samstag – 17.3.

12:30 Andrej Nikolaidis (taz, Halle 5, H408)
14:00 Andrej Nikolaidis, Margit Jugo
(neues deutschland, Halle 5, G406)
14:00 Anna Herzig (Hugendubel)
20:00 Julius Fischer – Buchpremiere (Kupfersaal) (ausverkauft)

Sonntag – 18.3.

13:00 Julius Fischer (Leseinsel Junge Verlage, Halle 5, G200)
15:00 Julius Fischer (LVZ-Autorenarena, Halle 5, D100)
16:00 Yellow Umbrella, Der Reggaehase Boooo (Werk II, Halle D) (ausverkauft)
20:00 Lange Nacht der Lesebühnen mit Ahne, Julius Fischer, Svenja Gräfen und Volker Surmann (UT Connewitz) (AK 8/10 Euro)

Julius Fischer – die 5 besten YouTube-Videos 

0

Wir widmen uns wieder unserer Kategorie der 5 besten YouTube-Videos unserer AutorInnen und haben diesmal einen Meister des Schnellsprechens unter die Lupe genommen: Julius Fischer. Er fühlt sich auf Bühnen und im TV zu Hause, kann aber auch als Buchautor Erfolge feiern. Sein aktuelles Buchprojekt erscheint im März unter dem Titel »Ich hasse Menschen«, einige Ausschnitte daraus haben es auch in die nun folgende Top 5 geschafft.

Platz 5

»Ich hasse Menschen: Die Zugfahrt«

»Ich bin der Kiefer, oh wie ich kaue, nie hat ein andrer besser gekaut als ich.« Misophoniker haben es nicht leicht, Betroffene wissen Bescheid. Der Ort des Schreckens, der hier mit Liebe zum Detail beschrieben wird, ist selbstverständlich ein Zug.

Platz 4

»Ich will einen Zymny«

Was kann eigentlich ein Zymny? Hier wird er jedenfalls sehr liebevoll besungen!

Platz 3

»Kommunikationsplattform«

In Zeiten von Facebook, Twitter und Co. wird eine ganz neue, längst vergessen geglaubte Kommunikationsplattform von Julius wiederentdeckt. Ganz nebenbei zeigt er, dass er nicht nur unheimlich lustig daherkommen, sondern einem auch ziemlich unter die Haut gehen kann.

Platz 2

»Mein neues Fahrrad«

Es gibt Menschen, die reisen gerne, am besten mit der allerneuesten Technik im Gepäck. Und es gibt Julius Fischer.

Platz 1

»Scotland Yards«

Ein Text, der über eine beschwingte Wandergruppe erzählt, mit der sich der Autor seinen Weg durch Schottland bahnt und dabei ungeahnte Talente an sich entdeckt. Stichwort »apprecihate«.

»Die Zugfahrt« erschienen in:

Fischer, Julius. Ich hasse Menschen. Voland & Quist 2018.

»Kommunikationsplattform«»Mein neues Fahrrad« erschienen in:

Fischer, Julius. Ich will wie meine Katze riechen. Voland & Quist 2011.

Foto: Enrico Meyer

Neue Folge Kloß und Spinne – Folge 29: Neuseeland vs. Bitterfeld 

0

Eine neue Folge Kloß und Spinne von Volker Strübing ist da! Für all diejenigen, die sich schon immer gefragt haben, warum eine Reise nach Bitterfeld glücklicher macht, als eine nach Neuseeland und natürlich jene, die gelernt haben aus ihrem Laster eine Tugend zu machen.

 

Noch mehr Lust auf Kloß und Spinne…

https://www.voland-quist.de/buch/?243/Klo%C3%9F+und+Spinne

… oder eine Folge verpasst?

https://www.youtube.com/user/VolkerStruebing/featured

 

 

Neuheiten und Evergreens – Unsere Ideen für euren Gabentisch 

0

Ihr seid auch erstaunt, wie schnell das Jahr wieder vorüber ging? Ihr wollt dieses Jahr aber nicht (wieder) auf den letzten Drücker eure Geschenke für Freunde & Familie besorgen?
Dann haben wir hier schon einmal unsere Geschenkideen für euch!
Ob gerade erschienen oder einer unserer „Klassiker“, ob ernst, lyrisch oder humorvoll – wir hoffen, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.

Beka Adamaschwili – Bestseller

Beka Adamaschwilis »Bestseller« erfreut alle Autorenkenner, Literaturliebhaber und Rätselfreunde.

Nikita Afanasjew – Banküberfall, Berghütte oder ans Ende der Welt

Nikita Afanasjews »Banküberfall, Berghütte oder ans Ende der Welt« gefällt Fans von Benedict Wells »Spinner« und bekennenden Berlin-Liebhabern.

Ivana Sajko – Liebesroman

Der »Liebesroman« von Ivana Sajko ist ein tolles Geschenk für Freunde der kraftvollen Sprache, die zur Abwechslung auch mal über die zu Zeiten harte, ungeschminkte Wahrheit der Liebe lesen wollen.

Ziemowit Szczerek – Mordor kommt und frisst uns auf

Für alle diejenigen, die von »On the Road«-Abenteuern à la »Fear and Loathing in Las Vegas« träumen, eignet sich »Mordor kommt und frisst uns auf« von Ziemowit Szczerek. Statt im bunten Las Vegas hier aber im echten Osteuropa.

Nadja Schlüter – Einer hätte gereicht

Nadja Schlüter schafft mit »Einer hätte gereicht« ein Buch für alle Geschwisterherzen und Einzelkämpfer.

Kirsten Fuchs/ Cindy Schmid – Der Miesepups hat was im Gesicht

Unsere schöne Fortsetzung »Der Miesepups hat was im Gesicht« ist natürlich ein Muss für alle kleinen und großen Fans, die wissen wollen, wie es mit der besonderen Freundschaft der schrulligen Waldwesen weitergeht …

Nora Gomringer & Philipp Scholz – Peng Peng Peng

Nora Gomringer und Philipp Scholz vereinen in »Peng Peng Peng« Wort und Takt zu einer magischen Kombination. Für Liebhaber von Lyrik & Jazz.

Marc-Uwe Kling – Der falsche Kalender

Allen, die sich ein ganzes Jahr lang nur Wochenende wünschen und diese dann mit Zitate-Zuordnen verbringen wollen, könnt ihr »Der falschen Kalender« von Marc-Uwe Kling schenken.

Ivana Sajko und Andrej E. Skubic auf der BUCH WIEN 

0

Liebe österreichischen Bücherfreunde, wir möchten euch herzlich einladen auf die Lesungen unserer Autoren Ivana Sajko und Andrej E. Skubic, die ihre neuen Romane auf der BUCH WIEN vorstellen werden.

Ivana Sajko präsentiert ihren »Liebesroman« gleich zweimal auf der Messe. Am Donnerstag, den 9. November begegnen wir ihr und dem ebenfalls kroatischen Autor Marko Pogačar im Theater Drachengasse. Ivana Sajko stellt ihren Roman vor und Marko Pogačar seinen Gedichtband „Schwarzes Öland“. Am Freitag, den 10. November präsentiert Ivana Sajko ihr Buch im Literaturcafé auf der Messe.

Und auch Andrej E. Skubic tritt mit seinem neuen Roman »Spiele ohne Grenzen« an zwei Tagen auf der BUCH WIEN auf. In »Drei Stimmen aus einer Generation« liest er am 9. November zusammen mit den slowenischen Autoren Andrej Blatnik und Jani Virk. Moderiert wird der Abend von Tanja Malle (ORF).

Am 10. November steht die Vorstellung von »Spiele ohne Grenzen« unter der Überschrift »Krieg im Spiegel aktueller slowenischer Romane«. An diesem Abend liest unser Autor zusammen mit Dino Bauk. Skubic und Bauk verarbeiten beide auf unterschiedliche Weise die Nachwirkungen von Krieg in ihren aktuellen Büchern: Skubic erzählt in seiner Dystopie Geschichten über den Menschenhandel und Dino Bauk schildert in seinem Debütroman »Ende. Abermals.« den Zerfall des Alltagslebens im auseinanderbrechenden Jugoslawien.

 

Die Termine

Ivana Sajko

Andrej E. Skubic

Volker Strübing – die 5 besten YouTube-Videos 

0

Weiter geht’s mit unseren 5 liebsten YouTube-Videos. Diesmal könnt ihr Volker Strübing lauschen. Den dreifachen Sieger (Einzel und Team) der deutschsprachigen Poetry-Slam Meisterschaften kann man nicht nur einen Sprachkünstler, sondern dank seiner Streiche als Filmemacher, Liederschreiber und Lesebühnenautor auch ein Allroundtalent nennen. In seinen Werken vereint er Humor stets mit einem Fünkchen Wahrheit.


Foto: Stefanie Fiebrig

Platz 5
»Die Stinkmorchel im Blumenbeet«

»Man ahnt schon: es geht um Liebe!« – Und zwar um eine holprige, aber ehrliche Liebeserklärung an sich selbst.

Platz 4
»60 Millionen Pralinen«

Ein Text über das gute alte Facebook, das wir alle so lieben. Weil es so schön unser Profil auf unsere Person abstimmt. Oder etwa nicht? Hört selbst!

Platz 3
»Einhornkacke«

Während die einen von Einhörnern und Regenbögen träumen, fantasiert der Autor immer wieder von Flugzeugabstürzen. Doch das eigentliche Problem ist hier nicht der nahende Tod in seinen eigenen Träumen, sondern ein Traum seiner Freundin mit großem Konfliktpotenzial …

Platz 2
»Das Märchen von der globalisierungskritischen Hexe«

Die Globalisierung macht auch vor dem Märchenwald nicht Halt. Die altmodische Hexe, die sich hauptsächlich für ihre Kinderfleisch-Suppe interessiert, will das zuerst nicht einsehen. Warum sie dann doch vor einem 290-cm-Plasmafernseher sitzt, erfahrt ihr in dieser etwas ungewöhnlichen Lesung.

Platz 1
»Fleischsalat«

»Hier Schatz, Fleischsalat!« – Wenn die Wurst die Blumen ersetzt, ist das in Zeiten des populären Veganismus eine ausgefallene Liebeserklärung!

»Einhornkacke«, »60 Millionen Pralinen«, »Die Stinkmorchel im Blumenbeet«, »Das Märchen von der globalisierungskritischen Hexe« erschienen in:
Volker Strübing, Das Mädchen mit dem Rohr im Ohr. Voland & Quist 2013.

»Hier Schatz, Fleischsalat!« erschienen in:
Volker Strübing, Ein Ziegelstein für Dörte. Voland & Quist 2007.

Kleine Nachlese zur Frankfurter Buchmesse 

0

Unsere Nachlese zur Buchmesse kommt fast ohne Text aus, dafür gibt’s ein paar Bilder und ein Radiointerview: Sebastian war am Messestand von MDR Kultur. Dort erzählte er, was wir an osteuropäischer Literatur so spannend finden und wie wir auf unsere Autoren kommen.

Das Interview erschien in der Sendung zum Thema »Der literarische Blick nach Osteuropa«, in der auch unser neues Buch »Liebesroman« von Ivana Sajko vorgestellt wurde.

Und hier ein kleiner Rückblick in Bildern:


Tag 1, kurz nach Messebeginn. Das VQ-Team ist bereit.
 


Michael Stauffer zu Gast bei der Literaturshow Turboprop.
 


Nora Gomringer in der St. Katharinenkirche bei »Zwischen Zeilen – eine Stunde Schönheit«, wo bekannte Autoren Texte verfolgter oder geflüchteter Schriftsteller vorlesen.
 


Abendessen mit dem mairisch Verlag und einer fröhlichen VQ-Dichterin.
 


Abendessen, die andere Seite des Tisches.
 


Beka Adamaschwili und Sebastian im Gespräch auf der Leseinsel.
 


Claudius Nießen interviewt Nikita Afanasjew bei dem Radionsender detektor.fm.
 


… noch ein Interview mit Sebastian Lehmann.
 


Nikita Afanasjew bei der sehr schönen Lesung mit Manja Präkels (Verbrecher Verlag) bei Open Books im Frankfurter Kunstverein. Super moderiert von Stefan Mesch (links).

Schön war’s! Bis zum nächsten Jahr!

Frankfurter Buchmesse 2017: Kommt vorbei! 

0

Natürlich sind wir auch in diesem Jahr wieder auf der Buchmesse und präsentieren euch unsere Neuerscheinungen. Kommt an unserem Stand vorbei, wir freuen uns auf euren Besuch! Ihr findet uns in Halle 4.1 G 25 und dort die neuen Titel unseres Herbstprogramms:

    * Ivana Sajko, Liebesroman
    * Beka Adamaschwili, Bestseller
    * Andrej E. Skubic, Spiele ohne Grenzen
    * Sebastian Lehmann, Parallel leben
    * Nikita Afanasjew, Banküberfall, Berghütte oder ans Ende der Welt
    * Michael Stauffer, Jeden Tag das Universum begrüssen
    * Kirsten Fuchs / Cindy Schmid, Der Miesepups hat was im Gesicht

Auch viele unserer Autoren könnt ihr live auf der Messe erleben. Hier gibt’s die Veranstaltungen mit Voland & Quist-Autoren auf einen Blick:

Mittwoch, 11. Oktober
17:00–18:00 Uhr: Sebastian Lehmann @ OPEN BOOKS, Frankfurter Kunstverein, Steinernes Haus am Römerberg, Markt 44

Donnerstag, 12. Oktober
10:00–10:15 Uhr: Sebastian Lehmann @ Detektor.FM, Messegelände, THE ARTS+, N99
16:30–18:30 Uhr: Michael Stauffer @ Turboprop, Messegelände, Sachsen-Stand, 3.1, H33

Freitag, 13. Oktober
15:00–15:30 Uhr: Michael Stauffer @ Leseinsel der Unabhängigen Verlage, Messegelände, 4.1., D36
18:30–19:30 Uhr: Nikita Afanasjew (mit Manja Präkels) @ OPEN BOOKS, Frankfurter Kunstverein, Steinernes Haus am Römerberg, Markt 44
21:00 Uhr: Hotlist 2017 & Party der Independents @ Literaturhaus Frankfurt, Schöne Aussicht 2

Samstag, 14. Oktober
13:00–13:45 Uhr: Nikita Afanasjew @ AUTONAMA-Lesung, Messegelände, Kulturstadion, 3.1
14:30–14:45 Uhr: Michael Stauffer @ Detektor.FM, Messegelände, THE ARTS+, N99
15:30–16:00 Uhr: Beka Adamaschwili @ Leseinsel der Unabhängigen Verlage, Messegelände, 4.1, D36
15:30–16:30 Uhr: Nikita Afanasjew & Michael Stauffer @ Autoren-Speeddating, Messegelände, Sachsen-Stand, 3.1, H33
18:00–20:00 Uhr: Nikita Afanasjew @ Länderspiel der AUTONAMA: Deutschland-Frankreich, Sportplatz Sossenheim, Westerbachstraße 274a

Freitag, 13. Oktober
18 Uhr: Nora Gomringer, Judith Schalansky, Janne Teller und Jan Wagner: „Zwischen Zeilen – eine Stunde Schönheit III“, Moderation: Felicitas von Lovenberg, St. Katharinenkirche, An der Hauptwache 1

Sonntag, 15. Oktober 
10:30–11:00 Uhr: Nikita Afanasjew @ Leseinsel der Unabhängigen Verlage, Messegelände, 4.1, D36
11:30–11:45 Uhr: Nikita Afanasjew @ Detektor.FM, Messegelände, THE ARTS+, N99
16:00–16:45 Uhr: Kirsten Fuchs @ OPEN BOOKS KIDS, Kinder Museum, An der Hauptwache 15

#Buchpassion: die Lieblingsbücher des Voland & Quist-Teams 2017 

3

Wer hat schon nur ein Lieblingsbuch? Weil diese Entscheidung schwerfällt, stellen wir euch hier die Bücher vor, die wir 2017 gelesen haben und die in diesem Jahr unsere Lieblinge sind.

Mit diesem Blogbeitrag beteiligen wir uns an der Aktion #Buchpassion des Blogs Kapri-zioes. Unter dem Motto #Buchpassion sammelt die Bloggerin Janine Buchbekenntnisse. Wir haben schon im letzten Jahr mitgemacht und wollen es uns auch jetzt nicht entgehen lassen.

Hier kommen unsere Lieblinge für 2017:

Leif
Doppelte Biografieführung von Francis Nenik

»Irrwitzige Biografien wahnsinnig rasant und komisch erzählt – ein Hochgenuss.«
 

Sebastian
Die stillen Trabanten von Clemens Meyer

»Clemens Meyer beweist in seinen neuesten Erzählungen einmal mehr sein Herz für die Mühseligen und Beladenen. Mein Favorit: Der Spalt, in der ein Mann sich bei einer alten, offenbar senilen Frau einquartiert und die Rolle ihres bei der Bundeswehr verunglückten Enkels (Afghanistan?) einnimmt. Das nimmt dann fast surreale Züge an. Toll gemacht!«
 

Alex
Der Fall Ibrahim von Gaye Boralıoğlu

»Ein Leben, in dem sich ein ganzes Land spiegelt. Immer anders erzählt, unaufgeregt und doch mitreißend.«
 

Björn
Glückstage in der Hölle von Mark Oliver Everett

»Klare Sprache, welche auf den Punkt bringt, wie die Musikindustrie tickt. Dieses Buch bestärkt einen, das zu tun, worauf man Lust hat und wohinter man steht.«
 

Karina
Hundert Jahre Einsamkeit von Gabriel Garcia Márquez

»Die neue Übersetzung von Dagmar Ploetz hat mich daran erinnert, dieses Stück Weltliteratur endlich zu lesen – und ich bin ihm verfallen, komplett. Poetisch und pathetisch, witzig und fordernd haben mir die Buendías wirklich seitenlange Gänsehaut beschert.«
 

Lisa
Zärtlich ist die Nacht von F. Scott Fitzgerald

»Vom Glanz und Fall unterschiedlichster, gut dargestellter Charaktere, die Wendung im Buch hat mich unvorhergesehen abgeholt und mir haben auch die autobiografischen Züge seines Lebens mit seiner Frau Zelda gut gefallen.«
 

Nora
Die New-York-Trilogie von Paul Auster

»Zerstreut hab‘ ich angefangen in der New York Trilogie zu lesen, verblüfft hab‘ ich es am Ende aus der Hand gelegt. Und in der Zwischenzeit hat mir Auster Wahnsinn, Einsamkeit und Genialität um die Ohren gehauen.«

Buchpremiere am 17. Oktober: Sebastian Lehmann »Parallel leben« 

0

Ein neuer Roman – und was für einer! Am 11. Oktober erscheint Sebastian Lehmanns Buch »Parallel leben«. Das wollen wir mit euch feiern: Am 17. Oktober steigt in der Berliner Fahimi Bar die Buchpremiere mit Lesung und anschließender Diskussion mit dem Autor. Moderiert wird der Abend von Voland & Quist-Verleger Sebastian Wolter. Kommt zahlreich und ohne Parallel-Termine. Wir freuen uns auf euch!

Die Premiere:

Wann: Dienstag, 17. Oktober 2017, 20 Uhr

Wo: Berlin, Fahimi Bar

Eintritt:
6 €, Tickets gibt’s hier.

Hier geht’s zum Buch.

Newsletter

News zu unseren Büchern, Autoren und Aktionen erhalten: