Alle Blogbeiträge

Hilfe für AutorInnen und Kreative 

0

Wir haben für unsere AutorInnen mal zuammengetragen, welche Unterstützungsangebote es wegen der Coronakrise gibt – es folgt eine gewiss nicht vollständige, aber hoffentlich hilfreiche Übersicht möglicher Hilfemaßnahmen für alle KünstlerInnen und Kulturschaffende, die wir hier gerne mit euch teilen.

Außerdem gibt es je nach Stadt/Bundesland viele unterschiedliche Angebote – die können wir hier nicht alle versammeln, empfehlen euch aber unbedingt, euch regelmäßig zu informieren und zu schauen, was ihr beantragen könnt.

Bund: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/coronavirus/soforthilfen-beschlossen-1733604

Berlin: https://www.berlin.de/rbmskzl/aktuelles/pressemitteilungen/pressemitteilung.909713.php
Sachsen: https://www.sab.sachsen.de/förderprogramme/sie-benötigen-hilfe-um-ihr-unternehmen-oder-infrastruktur-wieder-aufzubauen/sachsen-hilft-sofort.jsp
Bayern: https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/

Dresden: https://www.dresden.de/de/rathaus/aktuelles/pressemitteilungen/2020/03/pm_092.php
Stuttgart: https://kreativ.region-stuttgart.de/news/informationen-fuer-kultur-und-kreativunternehmen-rund-um-covid-19/

KSK: https://www.kuenstlersozialkasse.de/die-ksk/meldungen.html
GVL: https://www.gvl.de/gvl/aktuelles/gvl-plant-weitere-hilfsangebote
Orchesterhilfe: https://orchesterstiftung.de/fileadmin/media/pdf/Antrag_DO-S-Nothilfefonds.pdf
GEMA: https://www.gema.de/aktuelles/pressemitteilungen/corona-pandemie-hilfe-fuer-mitglieder-und-kunden-der-gema/

Überdies kann man bei einigen städtischen Strom/Wasser-Zulieferern um Stundung bitten.
Tickets für die Deutsche Bahn kann man bis 30.6. flexibel nutzen oder in einen Gutschein umtauschen: https://www.bahn.de/p/view/home/info/corona_startseite_bahnde.shtml

Eine sehr gute Gesamtübersicht an Soforthilfemaßnahmen für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Deutschland findet ihr hier:
https://padlet.com/kreativedeutschland/zu41puas9yk3

Eine Petition gibt es hier: https://www.openpetition.de/petition/online/hilfen-fuer-freiberufler-und-kuenstler-waehrend-des-corona-shutdowns-2

Österreich
https://www.ksvf.at/corona.html
https://www.wko.at/service/w/corona-hilfe-wiener-kleinbetriebe.html
https://www.bmkoes.gv.at/Themen/Corona/Corona-Kunst-und-Kultur.html
Übersicht der IG Kultur: http://www.igkultur.at/artikel/unterstuetzungsmoeglichkeiten-fuer-von-covid19-massnahmen-betroffene-kunst-und

Schweiz
https://www.admin.ch/gov/de/start/dokumentation/medienmitteilungen.msg-id-78515.html

Allgemeines, internationaler Fokus
https://on-the-move.org/news/article/20675/corona-virus-resources-arts-culture-and-cultural/

(Alle Angaben ohne Gewähr.)

Herzliche Grüße vom ganzen VQ-Team,
bleibt gesund – und zu Hause!

Wir verkünden den Zweiten Frühling! Unsere Programmplanung im Wandel 

0
Quelle: privat

Wie, Zweiter Frühling – geht doch gerade erst los? Naja: Üblicherweise veröffentlichen wir wie alle Verlage im Frühjahrs- und Herbstturnus. Das heißt: In wenigen Monaten wird ein Großteil der Aufmerksamkeit von den jetzt aktuellen Büchern auf die Novitäten des Herbsts gelegt. Aber üblicherweise finden auch Buchmessen und Lesungen statt, haben Buchhandlungen geöffnet und wir einen halbwegs geregelten Arbeitsalltag. Da das nun alles in diesem Jahr ein bisschen anders läuft, haben wir uns entschieden, einen unüblichen Weg einzuschlagen und jetzt schon den Zweiten Frühling auszurufen. Wir gehen mit unseren jetzt aktuellen Frühjahrstiteln sowie zwei Ergänzungen in die Verlängerung, und möchten so einen ganzjährigen Fokus auf diese Titel legen.

Ihren großen Auftritt auf der Leipziger Buchmesse konnten sie nicht wahrnehmen, stattdessen sollen sie nun sowohl in Frankfurt (toi, toi, toi) als auch in den Herbstprogrammen der Veranstaltungshäuser und den Regalen der Buchhandlungen gebührende Aufmerksamkeit gewinnen.

Und dass wir uns in Anna Herzigs »Herr Rudi«, Ivana Sajkos »Familienroman«, Nora Gomringers »Gottesanbieterin« oder Paul Bokowskis »Feine Auslese« nun einfach ein zweites Mal verlieben, da sehen wir überhaupt keine Schwierigkeit. Gleiches gilt für die edition AZUR und die Titel von Volker Sielaff und Nancy Hünger, die in diesem Frühjahr erstmals unter dem Dach von Voland & Quist erscheinen. Die bereits angekündigte Graphic Novel »QualityLand. Band 1« von Marc-Uwe Kling steht außerdem nun endlich in den Startlöchern, Beka Adamaschwilis »In diesem Buch stirbt jeder« ebenfalls. Im Laufe des Sommers folgen Julius Fischers »Ich hasse Menschen. Eine Stadtflucht« samt großer Tour sowie der Miniaturenband »Tango ohne Argentinien« zum 70. Geburtstag von Klaus Johannes Thies in der edition AZUR.

Die ganzjährige Versorgung mit Lesestoff wird also auf jeden Fall gesichert sein!

Bleibt gesund und habt eine gute Lesezeit,
eure Voland & Quists

(Keine) Leipziger Buchmesse 2020 

0

Vor zwei Wochen haben wir noch gedacht, dass es morgen losgeht. Die Messe in Leipzig ist für uns als Verlag seit Jahren ein besonderes Event im Jahr. Wochen- und monatelang wurde geplant, nahezu alles war vorbereitet und letzte Woche kam die Nachricht: Die Leipziger Buchmesse findet nicht statt. Nach der Absage der ITB sowie anderen Großveranstaltungen eine sehr verständliche Maßnahme. Nichtsdestotrotz sind wir traurig, können aber die Entscheidung, die nicht leichtfällig getroffen wurde, durchaus nachvollziehen.

Trotz Ausfall der Messe sind wir nun froh, dass sich KollegInnen, VeranstalterInnen und AutorInnen bereit erklärt haben, einen Teil der Veranstaltungen stattfinden zu lassen. Leipzig wird an diesem Wochenende also doch ein kleines bisschen Buchmesse-Stadt sein. Hier die Veranstaltungen mit unseren AutorInnen:

Donnerstag, 12. März
22:30
– Frank Rudkoffsky »Fake« u.a., Leipzig liest: Die Indie-Nacht 2020, Beyerhaus, Leipzig

Samstag, 14. März
11:00-18:00
– Cindy Schmid »Der Miesepups«, Greifswalder Buchmesse, Biotechnikum, Greifswald
13:00-18:00Buchmessesalon, Buchhandlung SeitenBlick, Leipzig
16:00 – Svetlana Lavochkina / Diana Feuerbach »Puschkins Erben«, Leipziger Büchermenschen stellen sich vor, Hugendubel, Leipzig
20:00 – Frank Rudkoffsky »Fake« u.a., Weinlese, Allianz Generalvertretung, Leipzig
16:00 – Nora Gomringer u.a., ARD »Virtuelle Buchmesse«
22:00»Der letzte macht das Licht an – Die große literarische Late-Nate-Show« mit Kirsten Fuchs, Clemens Meyer u.a., Schaubühne Lindenfels, Leipzig

Denjenigen von euch, die nicht nach Leipzig kommen, sich aber dennoch an guten und neuen Büchern erfreuen wollen, empfehlen wir die schöne Aktion #buecherhamstern. Kauft Bücher von Indieverlagen und sprecht darüber! Wir sehen uns dann nächstes Jahr zur Leipziger Buchmesse wieder.

Instagram-Adventskalendergewinnspiel 

0

Der Verlag Voland & Quist, Gleditschstr. 66, 10781 Berlin, verlost im Rahmen des Instagram-Adventskalendergewinnspiels ein Bändchen für den freien Eintritt für die Holy Shit Shopping Veranstaltung am 7. und 8. Dezember 2019. Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklären sich die Teilnehmer*innen mit den nachfolgenden Teilnahmebedingungen einverstanden:

1. Gewinn: ein Bändchen für den freien Eintritt für die Holy Shit Shopping Veranstaltung am 7. und 8. Dezember 2019.

2. Die Teilnahme erfolgt via Instagram. Der Preis wird unter allen Teilnehmer*innen verlost, die die Gewinnspielfrage beantwortet haben. Die Dauer des Gewinnspiels beläuft sich ab dem 5.12.2019 um 12 Uhr auf einen Tag. Am nächsten Tag nach 12.00 Uhr findet die Verlosung statt. Die Gewinner*innen werden via Instagram-Kommentar von Voland & Quist informiert.

3. Zeitraum der Verlosung: Die Aktion startet am 5.12.2019 um 12.00 Uhr und endet am 6.12.2019 um 12 Uhr.

4. Teilnehmen dürfen alle natürlichen Personen ab 14 Jahren, bei minderjährigen Teilnehmer*innen wird das Einverständnis der Erziehungsberechtigten vorausgesetzt.

5. Ausgeschlossen werden können einzelne Personen durch den Verlag Voland & Quist, sofern berechtigte Gründe, wie z. B. Verstoß gegen diese Teilnahmebedingungen, vorliegen. Mitarbeiter*innen des Verlags Voland & Quist sowie deren Angehörige dürfen an diesem Gewinnspiel nicht teilnehmen. Gewinnspielvereine sowie automatisierte Gewinnspiel-Dienste sind nicht teilnahmeberechtigt. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

6. Die Gewinner*innen werden unter allen Teilnehmer*innen vom Verlag Voland & Quist in einem unabhängigen Losverfahren ermittelt.

7. Die Gewinner*innen erhalten ihren Gewinn, indem sie ihr Bändchen direkt am Veranstaltungsort abholen. Voland & Quist wird hierzu eine Anweisung per Privatnachricht geben wie der Gewinn abgeholt werden kann. Für die Richtigkeit der angegebenen Kontaktdaten sind die Teilnehmer*innen verantwortlich.

8. Vorbehaltsklausel: Der Verlag Voland & Quist behält sich vor, das Gewinnspiel zu jedem Zeitpunkt ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen zu modifizieren, zu unterbrechen oder zu beenden. Dies gilt insbesondere, wenn aus technischen Gründen oder aus rechtlichen Gründen eine ordnungsgemäße Durchführung des Spiels nicht gewährleistet werden kann. Der Verlag Voland & Quist haftet nicht für Verluste, Ausfälle oder Verspätungen, die durch Umstände herbeigeführt wurden, die außerhalb unseres Verantwortungsbereichs liegen (wenn beispielsweise ein Preis auf dem Postweg verloren geht).

9. Und sonst noch: Gewinne können nicht bar ausgezahlt werden. Die Übertragung der Gewinnansprüche auf Dritte ist ausgeschlossen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. In dem Fall, dass einzelne Bestimmungen der Teilnahmebedingungen ungültig sind oder ungültig werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Teilnahmebedingungen unberührt. Der Verlag Voland & Quist behält sich vor, die Teilnahmebedingungen jederzeit zu modifizieren.

10. Freistellung von Instagram: Dieser Wettbewerb wird durchgeführt von der Verlag Voland & Quist GmbH, Gleditschstr. 66, 10781 Berlin. Er steht in keiner Verbindung zu Instagram und wird in keiner Weise von Instagram gesponsert, unterstützt oder organisiert. Informationen werden an den Verlag Voland & Quist, nicht an Instagram übermittelt.

Toi Toi Toi!

Frühjahrsprogramm 2020 

0

Et voilá, unser Frühjahrsprogramm zum Durchblättern, mit der edition AZUR und mit einem Ausblick auf den Herbst 2020, wo V&Q Books starten wird …

Die neuen Titel auf einen Blick:

Voland & Quist:

  • Ivana Sajko, »Familienroman«
  • Nora Gomringer, »Gottesanbieterin«
  • Anna Herzig, »Herr Rudi«
  • Paul Bokowski, »Feine Auslese«

edition AZUR:

  • Nancy Hünger, »4 Uhr kommt der Hund«
  • Volker Sielaff, »Barfuß vor Penelope«
  • Volker Sielaff, »Selbstporträt mit Zwerg / Glossar des Prinzen«

voland-quist_Vorschau_2020_fruehjahr_web_es

Es weihnachtet sehr mit den VQ-Büchertischen im Dezember 

0

Kurz vor Weihnachten findet ihr uns gleich auf drei Geschenk- und Designmärkten. Die Vorbereitungen laufen und übernächstes Wochenende ist es soweit.


8.12. »OH Supermarkt«, Plagwitzer Markthalle, Leipzig

Nach einer kleinen Pause gibt es nun wieder den »OH Supermarkt« mit dem Schönsten aus den Bereichen Produktdesign, Grafik, Mode & Illustration aus Leipzig und anderswo mit jeder Menge DesignerInnen & SelbermacherInnen. Auch wir sind mit dabei und freuen uns sehr, euch dort zu sehen!

So 10-18 Uhr, Eintritt frei
Plagwitzer Markthalle, Markranstädter Straße 8, 04229 Leipzig


7./8.12.: »T-Shirt Festival«, scheune, Dresden

Das »T-Shirt Festival« Dresden bietet als Kunst- und Designmarkt den idealen Ort zum Geschenke finden, von selbst gestalteten Klamotten, ausgefallenen Textilien, Taschen, Schmuck und Unzähligem mehr. Wir lassen es uns nicht nehmen, wieder mit einem Stand auf vertreten zu sein.

Sa 13-20 Uhr / So 12 bis 18 Uhr, Eintritt 1,-
scheune, Alaunstr. 36 – 40, 01099 Dresden


7./8.12.: »Holy Shit Shopping«, Arena Club, Berlin

»Holy Shit« wird 15!
Der Trendsetter unter den Designmärkten verwandelt die ARENA BERLIN im Szenekiez zwischen Kreuzberg und Treptow in den unkonventionellsten Indoor-Weihnachtsmarkt der Metropole: zum 15. Mal in der Hauptstadt auf 7000 Quadratmetern, und wir sind auch dabei! Samstag ab 12 Uhr bis in die Abendstunden hinein kann man hier durch die Auslagen der Verlagsstände stöbern, Buchgeschenke finden und mit uns plaudern.

Sa / So 12-20 Uhr, Eintritt 5,-
Arena Berlin, Eichenstraße 4, 12435 Berlin

Kommt vorbei – wir freuen uns!

Foto: Büchertisch von Voland & Quist

Buchmesse Frankfurt 2019 

0

Die Uhr tickt – in 2 Tagen beginnt die Frankfurter Buchmesse. Ihr findet uns in Halle 4.1, Stand G23/25. Kommt vorbei und stöbert in unseren Novitäten. Wir freuen uns auf eine geschäftige und inspirierende Zeit!

Folgende Neuerscheinungen haben wir im Gepäck:

* Ahne: »Zwiegespräche mit Gott. Unter der Fuchtel der Zeit«
* Frank Rudkoffsky: »Fake«
* Nora Gomringer/Reimar Limmer: »Monster – Morbus – Moden«
* Svetlana Lavochkina: »Puschkins Erben«
* Ziemowit Szczerek: »Sieben. Das Buch der polnischen Dämonen«

Unsere Autor*innen könnt ihr bei diesen Veranstaltungen selbst erleben:

Samstag, 19.10.
* 12:30 Uhr: Frank Rudkoffsky liest aus »Fake«, Leseinsel der unabhängigen Verlage, Halle 4.1, D 36
* 17 Uhr: Frank Rudkoffsky liest aus »Fake«, OPEN BOOKS, Stadthaus / Kleiner Saal

Neben zahlreichen anderen Veranstaltungen freuen wir uns außerdem auf die Verleihung des Deutschen Verlagspreises, welcher die hervorragende Arbeit unabhängiger Verlage in Deutschland auszeichnet. Die Preisverleihung findet am Freitag, 18.10., um 18:30 Uhr statt (Zutritt nur mit persönlicher Einladung). Wir sind unter den 60 nominierten Verlagen und mehr als aufgeregt!

Ahne auf Lesereise 

0
Foto: Oz Ordu

Aus vier mach fünf. Auch nach vier Büchern der »Zwiegespräche mit Gott« haben wir noch nicht genug. Zum Glück hat Ahne nun seine »Zwiegespräche mit Gott. Unter der Fuchtel der Zeit« vollendet und geht auf Lesereise durch Deutschland. Es unterhalten sich ein gewisser A. und ein gewisser Gott über alles, was die Choriner Straße und den Rest der Welt die letzten Jahre so in Atem hielt. Das Alter, die Ehe für alle, Klimakatastrophe, Kaffee zum Gehen, Me-too-Debatte, Demokratie, Political Correctness, Internet, Anziehsachen, Liebe und so weiter, und so weiter. Man darf gespannt sein.

Termine:

27.09., 20:00 Uhr // Dresden // Scheune >> Tickets
13.10., 20:00 Uhr // Frankfurt am Main // Elfer
25.10., 19:00 Uhr // Schwedt // Hotel Altstadtquartier
26.10., 20:00 Uhr // Dessau- Roßlau //
Schwabehaus e.V. >> Tickets
01.11., 19:00 Uhr // Gorinsee // Gasthaus
02.11., 19:30 Uhr // Fürstenwalde // Parkclub >> Tickets
04.11., 18:00 Uhr // Berlin // Alexanderplatz Zelt
06.11., 20:00 Uhr // Berlin //
Pfefferberg Theater >> Tickets
14.11., 20:00 Uhr // Bernau //
Neue Buchhandlung Schatzinsel >> Tickets
15.11., 20:00 Uhr // Leipzig // Horns Erben >> Tickets
27.11., 20:00 Uhr // Bremen // Universität
28.11., 20:00 Uhr // Berlin //
Rathaus Friedrichshagen >> Tickets
30.11., 20:00 Uhr // Magdeburg // Moritzhof
07.12., 20:00 Uhr // Chemnitz // Arthur e.V.
21.12., 20:00 Uhr // Essen // Grend
28.12., 20:00 Uhr // Potsdam // Waschhaus >> Tickets

wird fortgesetzt

V&Q Books und die edition AZUR bei Voland & Quist 

0
Sebastian Wolter, Katy Derbyshire, Karina Fenner, Leif Greinus und Helge Pfannenschmidt, Foto: Robert Gommlich

Gleich zwei große Neuigkeiten haben wir zu verkünden: Zusammen mit der Übersetzerin Katy Derbyshire gründen wir ein englischsprachiges Imprint, quasi unsere Antwort auf den Brexit und die verschwindend geringe Anzahl von Übersetzungen ins Englische: V&Q Books. Geplant sind jährlich 5-6 Titel aus den Bereichen Belletristik, erzählendes Sachbuch und Comic. Die ersten drei Titel werden im Herbst 2020 auf Englisch erscheinen: Lucy Frickes »Töchter« (Rowohlt, Übersetzung: Sinead Crowe), Sandra Hoffmanns »Paula« (Hanser, Ü.: Katy Derbyshire) und Francis Neniks »Reise durch ein tragikomisches Jahrhundert« (VQ, Ü.: Katy Derbyshire), in Planung sind zudem Bücher von Isabel Bogdan, Marcel Beyer, Ivana Sajko, Selim Özdogan, Marica Bodrožić sowie die Graphic Novel »Madgermanes« von Birgit Weyhe.

V&Q-Books-Verlegerin Katy dazu: »Ich freue mich sehr auf das neue Imprint bei Voland & Quist und hoffe, in diesen bewegten Brexit-Zeiten eine Brücke zwischen Europa und UK zu bauen. Unsere Bücher erzählen komplexe Geschichten von Identität, Familie, Migration und den Einfluss der Weltgeschichte auf die Individuen.«

Und schon ab Januar 2020 freuen wir uns darauf, unseren Freund und geschätzten Kollegen Helge Pfannenschmidt mit seiner edition AZUR unter unserem Dach begrüßen zu dürfen – im ersten Programm erwarten euch Prosa von Nancy Hünger sowie Lyrik von Volker Sielaff und Stephan Turowski.

Was Helge nach 15 Jahren Eigenständigkeit zu diesem Schritt bewegt hat, könnt ihr hier nachlesen.

Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit zwei genialen Büchermenschen und die daraus entstehenden Bücher!

KNV – Die Fortsetzung 

0

177 Tage ist es her, dass die Nachricht von der Insolvenz des Buchgroßhändlers und Auslieferers KNV ein leichtes Stirnrunzeln bei uns und unseren Verlagskolleginnen und -kollegen hervorrief, das sich später in ein veritables Tränenmeer wandelte – je nachdem, wie schwer der jeweilige Verlag durch den Zahlungsausfall betroffen war. Bei uns betraf es 12% unseres gesamten Buchjahresumsatzes. Razupaltuff!, würde manch ein Beuteltier sagen, unsere Stimmung: desaströs. Nachzulesen ist das Ganze hier.

Doch dann kam der Trocknungstechniker, fand die alte Wasserader unterm Verlagsdomizil und wir waren gerettet. So die poetische Kurzversion. Tatsächlich lief es etwas prosaischer ab:

Kap. I: Ein Dresdner Magazinmacher, der uns schon bei der Crowdfundingaktion zum Wanderhurenstreit behilflich war, hat eine Neuauflage von Marc-Uwe Klings Lesung in der Jungen Garde 2014 angeregt – nur eben diesmal als Benefizveranstaltung für Voland & Quist. Gute Idee, das machen wir! Dachten wir so einfach. Schwierig wurde es allerdings schon bei der kurzfristigen Terminfindung in der Jungen Garde.

Kap. II: Als wir endlich zwei Terminoptionen hatten, wurde rasch klar, dass viele unserer Autorinnen und Autoren – Überraschung! – im Urlaub oder bereits für andere Auftritte verbucht waren. Unsere Autorinnen und Autoren sind einfach sehr beliebt. Drei wackere Ritter konnten wir dennoch zusammentrommeln, die ohne zu zögern gen Dresden zogen, unsere Zukunft – und die ihrer Bücher – zu sichern.

Kap. III: Mit André Herrmann, Julius Fischer und Marc-Uwe Kling gelang es uns, ein Hammer-Line-up für unsere Soli-Lesung zu stellen: ein familiengeschädigter Antreh, der liebevoll menschenhassende Julius und das Känguru mit seinem Mitbewohner Marc-Uwe – was will man mehr? Da kann doch gar nichts schiefgehen! Dachten wir wieder so einfach.

Kap. VI: Trommeln, trommeln, trommeln! Über 4.000 Leute passen in die Junge Garde. 4.000. Zeit sich mal die Frage zu stellen: Was, wenn das nach hinten los geht? Wo sollen denn bitte 4.000 Leute herkommen, wenn halb Dresden am selben Tag bei Roland Kaiser mitschunkelt?

Kap. VII: Hitze. Tagelange Hitze, der Sommer in vollem Gange und dann der Blick auf die Wettervorhersage: Regen. Am 2.8. Na klar. [Die Junge Garde ist ein reines Open-Air-Gelände]

Kap. VIII: Der Tag der Tage ist gekommen. Nach anfänglichen Schauern und Wolken klärt der Himmel auf, es ist 20 Uhr. Über 3.300 Besucherinnen und Besucher sitzen in der Jungen Garde und beklatschen drei fantastische Autoren. Sechs Verlagsmenschen sitzen hinter der Bühne und sind sehr, sehr glücklich.

Ende.

Fotograf: D. Ulbrich

Epilog
Nach Abzug aller Kosten freuen wir uns über reichlich 30.000 Euro Überschuss, das ist immerhin die Hälfte unseres Verlustes. Und da aus der Insolvenzmasse außerdem noch Bücher im erweiterten Eigentumsvorbehalt liegen (kompliziert, kompliziert), können wir die Pleite erst mal abhaken. Nervlich entbehrlich, aber mit blauem Auge davon gekommen und wieder viel, viel gelernt.

Dank
Wir bedanken und bei allen Autorinnen und Autoren, insbesondere natürlich bei Marc-Uwe Kling, Julius Fischer und André Herrmann für ihren Einsatz, bei allen Besucherinnen und Besuchern für ihr Kommen und bei allen Kooperationspartnerinnen und -partnern für die Unterstützung! Das war spitze.

Link zum Bericht beim MDR

Newsletter

News zu Büchern, Autoren und Aktionen erhalten (Datenschutzerklärung):