Sänger in der Nacht —  Olja  Savičević
Abbildung anzeigen

/ Olja Savičević
Sänger in der Nacht

Aus dem Kroatischen von Blažena Radas

Pomela sucht Fink. Der ist Streetart-Künstler, war ihre große Liebe und hat als einzige Spur jene Briefe über den nächtlichen Gesang der Liebenden hinterlassen, die er unter seinen Nachbarn verteilte – angeblich geschrieben von Hunden, Dichtern, Gottheiten. Pomela startet also ihr Mazda-Cabrio und fährt los. Ihre Reise führt in die Vergangenheit, sie trifft auf vom Krieg versehrte Landschaften und Seelen. Die Wege sind verworren, die Straßen aufgeplatzt, und Pomela, so kratzbürstig wie zart, kämpft voll schwarzen Saftes gegen das Vergessen.

Pressestimmen

  • »Man ist mittendrin in diesem Nachkriegsjugoslawien, aus dem der Verlag Voland & Quist schon so viele beeindruckende Bücher herübergeholt hat in unsere Leselandschaft. [... Sänger in der Nacht erzählt] mit einer unbarmherzig schönen Souveränität [...], wie wenig wir unsere Träume leben können. Und dass der beste Weg, sie zu leben, tatsächlich darin besteht, einfach loszufahren und nach dem zu suchen, was wir verloren haben. Egal, was die anderen sagen.«

    (Ralf Julke, Leipziger Internet Zeitung)
  • »[...] so viel poetische Leichtigkeit, so viel Tempo und Authentizität [...]«

    (Katharina Haase, Read Ost)

Leseproben


 

Termine mit Olja Savičević

  • 21.01.2019  19:00

    Haus des Buches, Leipzig

Empfehlungen

Newsletter

News zu Büchern, Autoren und Aktionen erhalten (Datenschutzerklärung):