Erst großer See, dann kleine Insel

Leider bezog sich Sebastians Ankündigung, dass wir aus Zeitmangel nicht zum ABC-Festival in Augsburg fahren können, nicht nur auf dieses Ereignis, auch die Einladung vom LCB zur zweiten Ausgabe Kleine Verlage am Großen Wannsee konnten wir nicht persönlich antreten. Während der eine seinem lang geplanten Kurzurlaubt fröhnte, stand der andere von uns unter Fron beim Schaubudensommer. Keine Ahnung warum die Wörter so nah beieinander liegen. Glücklicherweise hat Tim Jockel, der das Cover des im Herbst erscheinenden Bands „Die Rückkehr der Surfpoeten“ gestalten wird, Zeit und Muße uns am Wannsee zu vertreten. Der war zumindest zeitweise nicht alleine am Stand. Ahne kam und las aus den Zwiegesprächen mit Gott. Die Autoren mussten unverstärkt lesen, aber dit war für Ahne anscheinend kein Problem, sonst wären die Leute sicher näher gerückt.

lcb_ahne.jpg

Unter der Überschrift „Kleine Verlage, großer Andrang“ gibt es bei der Berliner Literaturkritik einen Rückblick auf das Verlagstreffen. Den Rückblick nächstes Jahr werden wir dann sicher selber schreiben können. Weitere Fotos, die Tim freundlicherweise geschossen hat, sind hier zu finden. Vom See wäre es am nächsten Tag dann nach Chemnitz zur dritten Chemnitzer Lese-Insel gegangen. Da aber auch am Sonntag die Herrn Verleger zwischen Himmel und Hölle unterwegs waren, hat Michael Bittner den Verlag bestens vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.