Die Surfpoeten im Umbruch 

1

Seit dem Wochenende ist es offiziell: Spider und Ahne steigen bei den Surfpoeten aus. Spider sofort (s. sein Kommentar dazu hier), Ahne im Juli (mehr dazu in seinem Blog).

Nach dem viel zu frühen Tod von Michael Stein vor zwei Jahren sind dann also von der langjährigen Stammbesatzung der Surfpoeten nur noch Robert Weber, Lt. Surf und Tube übrig (Konrad Endler kam für Michael Stein).

Die Surfpoeten wird es aber erstmal weiter geben, ein Nachfolger wird ganz zeitgemäß mit der Aktion »Deutschland sucht den Supersurfpoet« gesucht.

Ein wenig traurig über den Umbruch sind wir jedenfalls, immerhin haben uns die Surfpoeten von Anfang an begleitet: die erste Lesebühnenveranstaltung zur Buchmesse in Leipzig 2002, also noch bevor es den Verlag gab, dann unser erster größerer Erfolg mit der Veröffentlichung der gleichnamigen Anthologie im ersten Programm 2004. Aus diesen Anfängen sind später u.a. Bücher von Ahne, Spider und Robert entstanden und 2007 eine weitere Anthologie. Viel VQ-Geschichte also … Aber wer weiß, vielleicht ist das Ganze ja auch eine Chance für einen Neuanfang.

Hier zum Abschied ein Bild der Surfpoeten aus dem letzten Jahr (Danke an Robert, mehr Bilder aus 10 Jahren Surfpoeten gibt es in seinem Blog).

img 2494

Ein Pingback:

  1. […] ob er sich scheiden lassen soll (Ja), und Ahne wollte wissen, ob er wirklich bei den Surfpoeten aussteigen soll […]

Diesen Artikel kommentieren

Newsletter

News zu Büchern, Autoren und Aktionen erhalten (Datenschutzerklärung):