Pappel. Die Geschichte eines Herumtreibers

Nominiert für den Literaturpreis für Magic, Pop und Ewigkeit

3. Juli 1883. Während in Österreich-Ungarn Julie Kafka der Hebamme fest entschlossen in die Augen sieht und ihren ersten Sohn gebärt, ereignet sich im Gelbachtal ein nicht weniger großes Wunder: Der Spross einer Schwarzpappel erblickt das Licht der Welt. Schon bald löst diese sich von ihren Wurzeln und schreitet fortan als Konrad Pappel durch die Gefilde. Konrad, dessen Leben auf mysteriöse Weise mit jenem Franz Kafkas verbunden ist, nimmt den Leser mit auf einen wahnwitzigen Husarenritt durch die vergangenen 150 Jahre: an den Weltkriegen vorbei, durch den Eisernen Vorhang hindurch, bis in unsere Gegenwart hinein.

Dalibor Marković zieht in seinem Debütroman alle Register und erweist sich dabei als großer Erzähler, der es mit dem mikroskopisch Kleinen ebenso wie mit den Weiten des Universums aufnehmen kann.

Hier geht’s zum Soundtrack des Romans von Psycho & Plastic.
Hier geht’s zum Videopodcast von ARA – Alle Rasten Aus

Als Spoken-Word-Lyriker ist Dalibor Marković schon lange eine feste Größe - mit Pappel, seinem Husarenritt durch die Weltgeschichte, begeistert er jetzt auch auf der langen Strecke. Marković erweist sich als großer Erzähler, der dem vorherrschenden Realismus in der Gegenwartsliteratur das entgegensetzt, auf das wir gewartet haben: Hemmungsloses, verspieltes und herrlich absurdes Fabulieren.

Björn Jager, Hessisches Literaturforum

Dalibor Marković beweist in seinem wortgewaltigen Erstlingswerk auf erfrischend mutige Art und Weise sein feines Gespür für die schier unendlichen Möglichkeiten der deutschen Sprache und seine Fähigkeiten als großer Erzähler. »Pappel« ist nicht nur ein Buch. Es ist ein sich ausbreitendes Universum, indem sich das Licht verirrt hat und dem wir für einige kurzweilige Stunden durch sein Teleskop beim Entfalten zuschauen dürfen.

Sulaiman Masomi
Dalibor Marković

»Und Sie schreiben auf Deutsch?« Diese Frage hört der Autor oft. Kurz nachdem er sich vorgestellt und seinen Beruf angedeutet hat. Dieser Frage gilt es sich also zu stellen. Und es gilt, die Antworten zu verteidigen. Dalibor Marković spürt sie auf in den innersten Verstrickungen seiner Muttersprache, findet aber auch Hinweise auf anderen Kontinenten. Bei

  • Und Sie schreiben auf Deutsch?
    Buch 15.00 EUR
    Spoken-Word-Lyrik
    Broschur
    112 Seiten
    1. November 2016