Anne Hahn

Anne Hahn, 1966 in Magdeburg geboren und aufgewachsen, wo sie zunächst als Krankenschwester im Krankenhaus Altstadt gearbeitet hat. Danach hat sie Lesungen und Punk-Konzerte in Magdeburg organisiert. 1989 unternahm sie einen Fluchtversuch aus der aserbaidschanischen Republik in Richtung Iran und wurde verhaftet. Nach einem sechsmonatigen Gefängnisaufenthalt studierte sie in Berlin Kunstgeschichte, Geschichte und Germanistik.
Seit 1999 publiziert sie Porträts und Rezensionen, ihre Wende-Erlebnisse verarbeitete sie im Roman Dreizehn Sommer (Erstauflage Schirmer/Graf 2005, Neuausgabe als Gegenüber von China Ventil Verlag 2014). Es folgten Sachbücher und Romane: DreiTagebuch (Ventil Verlag 2014), Das Herz des Aals (Ventil Verlag 2017), Sachbücher zuletzt mit Frank Willmann: Vereint im Stolz – Fußball, Nation und Identität im postjugoslawischen Raum (BfpB 2021) und Lebus – Ein Ortsporträt (culturcon medien 2021).