Dies ist die Beichte von Michail German. Den Namen Viktor Martinowitsch benutzt er nur als beliebiges Pseudonym. Vor Jahren beendete er, aufstrebender Dozent an einer Moskauer Privatuniversität, von einem Tag auf den anderen die Beziehung zu einer Kellnerin, die er eigentlich innig liebte. Was steckt hinter seinem plötzlichen Verschwinden? In diesem Buch offenbart er sein Geheimnis. Martinowitsch erzählt in einem klugen Spiel mit der Fiktion von der skrupellosen Manipulation fragwürdiger Freunde und fragt nach dem Wesen der Macht, nach der menschlichen Tendenz zu Feigheit und Fügung.

Auf fussnoten.eu hat Übersetzer Thomas Weiler Interessantes über seine Arbeit und Hintergrundinformationen zum Buch versammelt.

»Der Roman ›Revolution‹ ist eine Schleuderkammer der literarischen und politischen Anspielungen, aufregend, erschreckend und sogar witzig.«

Cornelia Geißler, Berliner Zeitung

»Brillianter Roman.«

Kerstin Holm, FAZ

»Es ist ein ausgesprochen intelligenter Erzähler und von der Intelligenz profitieren wir als Leser. [...] Ein ungewöhnlicher Roman.«

Ijoma Mangold, lesenswert Quartett

»[Dieses Buch ist] ein ganz erstaunlicher Traditionsmix, der auch unheimlich Witz hat und unheimlich Tempo entwickelt.«

Insa Wilke, lesenswert Quartett

»›Revolution‹ ist [...] ein hochaktueller Roman. Auch wenn man sich wünschen würde, dass es nicht so wäre. Denn was hier passiert, ist zum Gruseln.«

Mirko Schwanitz, Diwan - Das Büchermagazin

»Ein zeitloser Roman über postsowjetische Verhältnisse, der auf erstaunliche Weise in die Gegenwart passt.«

SWR Bestenliste

» [...] die Rauschwirkung, die die Lektüre dieser dystopischen literarischen Machtstudie entfacht, [ist] nachhaltig. Es ist ein Rausch, der uns zu den Ursprüngen menschlicher Existenz wirbelt, wo es um Gut und Böse, Gott und Teufel, und um Leben und Tod geht.«

Ingo Petz, neues deutschland

»Das kurzweilige, temporeiche Buch, genial von Thomas Weiler ins Deutsche übertragen und mit Hintergrundinformationen im Text und zusätzlich bei fussnoten.eu versehen, fasziniert durch Situationskomik und seine locker-pointierte, oft lapidar-amüsante und bildreiche Erzählweise [...].«

Wolfgang Schriek, WOSTOK
Thomas Weiler (Übersetzer) Viktor Martinowitsch

Minsk im Jahr 2044, eine Provinzmetropole im Nordwesten des chinesisch-russischen Unionsstaates. Trotz drakonischer Strafen gelangt immer wieder eine Droge ins Land: Mova. Wer die Mova-Briefchen liest, versteht kaum ein Wort, erlebt aber beglückende Rauschzustände. Chinesische Triaden, belarussische Untergrundkämpfer und die staatliche Suchtmittelkontrolle sind in den Drogenkrieg verstrickt. Oder geht es eigentlich um etwas ganz anderes?

  • Mova
    Buch 25.00 EUR
    Roman
    Aus dem Belarussischen von Thomas Weiler
    gebunden
    400 Seiten
    10. Oktober 2016
  • Mova
    ebook 10.99 EUR
    ePub
    Aus dem Belarussischen von Thomas Weiler
    10. Oktober 2016
Thomas Weiler (Übersetzer) Viktor Martinowitsch

Ein totalitäres Regime im Osten Europas. Der junge Schriftsteller Anatoli lebt relativ unbehelligt – bis die geheimnisvolle Jelisaweta in sein Leben tritt, mit der er eine leidenschaftliche Affäre beginnt. Doch plötzlich ist Jelisaweta spurlos verschwunden und Anatoli wird vom allmächtigen Geheimdienst zum Gespräch gebeten. Einige Verhöre später löst sich die Grenze zwischen vermeintlicher Realität und

  • Paranoia
    Buch 24.90 EUR
    Romam
    Aus dem Russischen von Thomas Weiler
    400 Seiten
    gebunden
    29. September 2014
    2. Auflage
  • Paranoia
    ebook 10.99 EUR
    ePub
    Aus dem Russischen von Thomas Weiler
    29. September 2014
    2. Auflage