Fast fertig

Wir befinden uns mitten im Abschlusslektorat unserer nächsten Neuerscheinung, der literarischen Nachlese zur Fußball-EM namens Der lange Weg nach Wien – Das definitive und endgültige Autorenfußballeuropameisterschaftsbuch 2008. Hintergrund: Alle Texte sind an den entsprechenden Spieltagen geschrieben und am nächsten Tag in der Tageszeitung Junge Welt veröffentlicht worden. Mitte nächster Woche wird das Buch dann in Druck gehen.

Hier schonmal ein paar Zitate, die uns besonders gefielen:

Österreich gegen Kroatien, nur Ungarn fehlt. Die Österreicher heißen Macho und Standfest. … Minute 28, Oli? wird ein Bein gestellt, geistesgegenwärtig hält er sich das Gesicht. Minute 36, Reporter Poschmann fällt endlich das Wortspiel ein, auf das alle warten: »Standfest macht seinem Namen keine Ehre.«

Jochen Schmidt über, genau, Österreich – Kroatien

Angst essen Schnitzel auf.

Bernadett La Hengst über Österreich – Deutschland

Aber man trifft auch alte Bekannte im Buch:

Eine Viertelstunde später taucht im Gegenzug ein Österreicher frei vor Lehmann auf, aber »Lehmann wirkt bei sich«. Minute 41, Jogi Löw wird wegen seiner unerträglich aggressiven Art vom Schiedsrichter auf die Straftribüne geschickt, wo er neben Rotsünder Schweinsteiger Platz nimmt. Hinter ihnen sitzt seit ein paar Jahren Boris Becker und wartet auf den Tod.

Jochen Schmidt über Österreich – Deutschland

Ich werde Rehakles für seine Verdienste einen schönen Altersruhestand bescheren, einen goldenen Pensionärskäfig an der Seite von Hebe, meiner Tochter. Aber vorher werden ihm die griechischen Medien noch einen lustig knisternden Scheiterhaufen auf dem Berg Öta anzünden.

Göttervater Zeus alias Norbert Kron nach der Niederlage Griechenlands gegen Russland

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.