Literatursalon im Oktober: Michael Bittner

Michael Bittner

Bald ist die Sommerpause vorbei und wir gehen mit dem Literatursalon in die nächste Runde. Wir freuen uns sehr, im Oktober Michael Bittner als ersten Gast mit seinem brandneuen Buch begrüßen zu können. In seinem ersten Erzählband »Das Lachen im Hals« (Edition Azur) versammelt der Satiriker und Kolumnist Geschichten von der Jugend, dem Rausch, der Kunst und der Liebe. Ihre Zeit sind die Stunden am Ende des Festes. Ihre Protagonisten sind junge Menschen auf der Flucht vor den großen Entscheidungen: Zu klug um weiterzugehen, zu feige, um einfach umzukehren, bleiben sie dort, wo sie sind.

Termine:
Dienstag, 18.10.16, 20:30 Uhr – Berlin, Ocelot
Montag, 24.10.16, 20:00 Uhr – Jena, Café Wagner
Dienstag, 25.10.16, 20:00 Uhr – Chemnitz, Atomino
Mittwoch, 26.10.16, 20:00 Uhr – Leipzig, Horns Erben
Donnerstag, 27.10.16, 20:30 Uhr – Dresden, Thalia Kino

VVK: 6 €, AK: erm. 6 € / 8 €

Tickets gibt es hier oder direkt an der Abendkasse.

Michael Bittner ist einer der Gründungsautoren der Dresdner Lesebühne Sax Royal. Von 2005 bis 2016 moderierte er gemeinsam mit Stefan Seyfarth den Dresdner Livelyrix Poetry Slam. Als Mitglied des Livelyrix e.V., der sich als Plattform für junge Literatur versteht, ist er seit 2007 Mitorganisator von Literatur Jetzt!, dem Festival zeitgenössischer Literatur in Dresden. Seit 2010 liest er auch jeden Monat bei der Görlitzer Lesebühne Grubenhund. Im Jahr 2016 war er unter Gründern der neuen Berliner Lesebühne Zentralkomitee Deluxe.
Michael Bittner schreibt Geschichten und Gedichte, Satiren, Kolumnen und allerlei sonstige Versuche. Seit Januar 2009 veröffentlicht er regelmäßig Kolumnen in der Sächsischen Zeitung. Gelegentlich verfasst er Beiträge für »Die Wahrheit« der taz. Einzelne Texte erschienen auch in Das Magazin, Süddeutsche Zeitung, The Guardian, Jungle World und konkret. Im Jahr 2010 hat er das Buch »Ästhetischer Staat oder politische Kunst? Die Poetik Georg Büchners am Ende der Kunstperiode« im Thelem Verlag veröffentlicht. Im Herbst 2013 erschien eine Auswahl seiner besten komischen Geschichten als Buch unter dem Titel »Wir trainieren für den Kapitalismus« im Verlag edition AZUR.

(Foto: Amac Garbe)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.