Literatursalon im Januar: Kirsten Fuchs

Fuchs_Kirsten_(c)Paul_Bokowski

Kirsten Fuchs ist zurück! Mit einem neuen Buch und auf den Bühnen unseres Literatursalons. Mit »Kaum macht man mal was falsch, ist das auch wieder nicht richtig« liefert sie erneut zahlreiche skurrile Geschichten und Beobachtungen aus ihrem Alltagswahnsinn. Wie macht man Kassiererinnen glücklich? Welche Vorteile hat ein Pfropfen im Ohr? Wie kann man Wehen zur Stromgewinnung nutzen? All die Fragen werden beantwortet. Sie wird auch versuchen an diesen Abenden nichts falsch zu machen. Vielleicht.

Termine:
Mo, 19. Januar, 19.00 Uhr –  Potsdam, Literaturladen Wist
Di, 20. Januar, 20.00 Uhr –  Jena, Café Wagner
Mi, 21. Januar, 20.00 Uhr 20.30 Uhr – Leipzig, Horns Erben
Do, 22. Januar, 20.00 Uhr – Dresden, Hole of Fame

Kirsten Fuchs ist Lesebühnenautorin und Kolumnistin und lebt in Berlin. Mehrere Veröffentlichungen: »Die Titanic und Herr Berg« und »Heile, Heile« bei Rowohlt Berlin, »Zieh dir das mal an« bei Rowohlt Taschenbuch sowie »Nicht der Süden« (zusammen mit Volker Strübing) und »Eine Frau spürt so was nicht« bei Voland & Quist. Sie schreibt regelmäßig Kolumnen für »Das Magazin«. Seit Neuestem ist sie mit ihrer Lesebühne »Fuchs und Söhne« in Berlin-Moabit zu sehen.

»Ach, es ist einfach großartig, in der Welt von Kirsten Fuchs zu leben, die genauso unaufgeräumt, provisorisch, überfordernd ist wie die Welt von uns allen« Jan Drees, WDR 1Live

(Foto: Paul Bokowski)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.