Frankfurter Buchmesse 2007, Tag drei

Den Tageshöhepunkt hatten wir schon am heutigen Vormittag (nein, nicht der Bahnstreik, der auch die S-Bahnen betraf): die »Schwerpunktpräsentation Kroatien zur Leipziger Buchmesse 2008«. Mit auf dem Podium: Oliver Zille, der Direktor der Leipziger Buchmesse, Schriftsteller György Dalos und Übersetzerin/Literaturwissenschaftlerin Alida Bremer (die beiden Programmkuratoren), Autor Igor Stiks, Slawist Matthias Jacob u.a. –und ich als Vertreter der Verlagspraxis in Deutschland. Es war eine gut besuchte und interessante Veranstaltung, bei der es u.a. einen auch für mich lehrreichen Vortrag zur Literaturszene Kroatiens von Herrn Jacob gab. Ich sprach kurz zu den Erfahrungen mit der Vermittlung kroatischer Autoren hierzulande (was natürlich m.E. vor allem von den Texten selbst abhängt, nicht von der Nationalität). Anschließend lockte ein Buffet am Gemeinschaftsstand der kroatischen Verlage.

Präsentation Schwerpunkt Kroatien

Bei uns war entschieden mehr los als gestern: Gespräche mit ehem. Kommilitonen, Buchhändlern und Journalisten von z.B. WDR 3, Spiegel online und RBB. Der Chef von Trikont war da. Dazu muss man wissen, dass Trikont kürzlich ein sehr schönes Liedermacher-Album von Lydia Daher veröffentlicht hat und dass Lydia nächstes Jahr in unserer Spoken-Word-Lyrik-Reihe erscheint.

Außerdem kam Matthias nochmal auf ein Schwätzchen vorbei. Er hatte u.a. mit Verantwortlichen bei mehreren großen Verlagen sprechen können – man kann wohl im nächsten Jahr mit einigen größeren Webseiten-Relaunches inkl. Web 2.0-Funktionalitäten rechnen. Scheint als schliefen doch nicht alle bei den Großen.

Schließlich besuchte uns auch Daniela Seel von kookbooks auf ein Kollegengespräch, Autor und Journalist Oliver Uschmann, György Dalos und ein Buchhändler aus Unna, der uns einlud, im Rahmen einer geplanten Veranstaltungreihe unseren Verlag einmal vorzustellen. (Schöne Idee! So erfahren wieder einige Leute mehr, dass es gerade im Independent-Bereich eine große literarische Vielfalt und nicht nur »die Großen« gibt.)

Zum Tagesabschluss gab es Sekt beim Blumenbar Verlag nebenan, der seinen fünften Geburtstag feierte.

5 Jahre Blumenbar

Bleiben noch zwei Rubriken: Die schon seit gestern bekannte »Was habe ich gestern vergessen zu erwähnen« und »Promis, die an unserem Stand vorbeiliefen«, vielleicht dem ein oder anderen Leser noch aus dem letzten Jahr bekannt. Zur ersten: Matthias von unserer neuen Schweizer Auslieferung Kaktus kam vorbei und war nach eigenem Bekunden sehr angetan von unserer Buchgestaltung. Zur zweiten: Bisher nur Farin Urlaub und sein Bodguard.

Und jetzt gehts zur book fair a-go-go – dem Fest der jungen Verlage!

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.